Allgemeine Geschäftsbedienungen der Porz GmbH

§ 1 Allgemeines

Unsere Geschäftsbedingungen gelten ausschließlich. Entgegenstehende, abweichende oder ergänzende Allgemeine Geschäftsbedingungen werden nicht anerkannt.

§ 2 Angebot und Abschluss

Unsere Angebote sind eine Serviceleistung von uns und damit ein kostenloser, unverbindlicher Kundenservice, außerhalb jeder rechtlichen Verantwortlichkeit und Haftung. Rechtsansprüche aus oder im Zusammenhang mit den Angeboten können uns gegenüber nicht geltend gemacht werden. Alle Angaben sind vom Auftraggeber zu prüfen bzw. korrekt anzugeben. Technische Änderungen sowie Änderungen in Form, Farbe und/oder Gewicht bleiben im Rahmen des Zumutbaren vorbehalten. Als angenommen gilt das Angebot erst durch Zusendung einer Auftragsbestätigung oder durch Auslieferung der Ware. Nebenabreden oder Zusicherungen sollen schriftlich festgehalten werden. Preise für Materialien & Dienstleistungen gelten nur in Verbindung. Das heißt bei Bestellung von Einzelmaterialien ohne Dienstleistungen werden 10 % der Auftragssumme nach berechnet.

§ 3 Preise und Zahlungsbedingungen

Die Preise gelten „ab Werk”, ausschließlich Verpackung und Transportkosten und zzgl. der gesetzlichen Mehrwertsteuer; diese wird in gesetzlicher Höhe am Tag der Rechnungsstellung in der Rechnung gesondert ausgewiesen. Liefer- und Montagekosten werden separat berechnet. Zu zahlen ist der Rechnungsbetrag immer 7 Tage nach Rechnungsdatum, sofern nichts anderes schriftlich in der Auftragsbestätigung vereinbart wurde. Bei Abschlägen oder Vorauszahlungen ist der fällige Betrag abzüglich des vereinbarten Skonto innerhalb 7 Tagen fällig. Das Recht zur Aufrechnung steht dem Besteller nur zu, wenn seine Gegenansprüche rechtskräftig festgestellt, unbestritten oder durch uns anerkannt wurden. Zurückbehaltungsrechte kann der Besteller nur insoweit ausüben, als sein Gegenanspruch auf dem gleichen Vertragsverhältnis beruht.

§ 4 Stundenlohnarbeiten

Wird eine Montage nicht pauschal, sondern nach Aufwand durchgeführt, werden die Montagearbeiten im Stundenlohn abgerechnet zzgl. etwaiger Reisekosten, Frachten, Gerätevorhaltung etc. Es gelten die jeweils gültigen Montagerichtpreislisten von der Bauelemente Porz GmbH. Die Abrechnung und Zahlung hat nach Rechnungserhalt gemäß § 3 der Lieferbedingungen zu erfolgen.

§ 5 Lieferzeiten

Die Lieferung erfolgt „ab Werk“. Die angegebenen Liefertermine und -fristen gelten nur annähernd; es sei denn, es ist ausdrücklich schriftlich ein verbindlicher Liefertermin von der Porz GmbH zugesagt worden. Die Lieferfrist beginnt erst, wenn sämtliche technische Fragen gemeinsam mit dem Besteller abgeklärt sind. Die Lieferfrist verlängert sich angemessen bei Eintritt unvorhersehbarer, von der Porz GmbH nicht zu vertretender Hindernisse, wie beispielsweise höhere Gewalt, Streik, Betriebsstörungen. Der Besteller wird über den Grund und die voraussichtliche Dauer der Verzögerung unverzüglich informiert. Wird die Behinderung voraussichtlich nicht in angemessener Zeit beendet sein, können sowohl der Besteller als auch die Porz GmbH ganz oder teilweise von dem Vertrag zurücktreten.

§ 6 Eigentumsvorbehalt

Die Porz GmbH behält sich das Eigentum an der Kaufsache bis zur vollständigen Zahlung des Kaufpreises vor. Bei vertragswidrigem Verhalten des Bestellers, insbesondere bei Zahlungsverzug, ist die Porz GmbH nach angemessener Fristsetzung berechtigt, von dem Vertrag zurückzutreten und die Kaufsache herauszuverlangen. Die Porz GmbH ist nach Rücknahme der Kaufsache befugt, diese zu verwerten. Der Verwertungserlös wird auf die Verbindlichkeiten des Bestellers - abzüglich angemessener Verwertungskosten - angerechnet. Sollte sich das Rücktrittsrecht des Lieferanten nicht realisieren lassen, steht diesem in den gesetzlich vorgesehenen Fällen ein entsprechender Schadensersatzanspruch zu. Bei Pfändung, sonstigen Eingriffen Dritter oder etwaigen Beschädigungen oder Vernichtung der Kaufsache hat der Besteller die Porz GmbH unverzüglich zu benachrichtigen. Ebenso sind der Porz GmbH ein Besitzwechsel der Kaufsache sowie der eigene Wohnsitzwechsel des Bestellers unverzüglich mitzuteilen.

§ 7 Montagebedingungen

Der Besteller hat dafür Sorge zu tragen, dass die Montage zum vereinbarten Termin möglich ist, insbesondere dass alle notwendigen Vorarbeiten wie Maurer-, Putz-, Stemm- und Fußbodenarbeiten beendet sind. Die Fußböden müssen begehbar und ausreichend belastbar sein. Außerdem muss dafür gewährleistet sein das genügend Platz am Einbauort vorhanden ist. Sollten wir jedoch vor Montagebeginn noch z.B. eine Garage leer räumen, damit wir das Tor montieren können, wird dies auf Stundenlohn nach berechnet. Bauseits muss elektrischer Strom für Werkzeuge und ggf. für Beleuchtung zur Verfügung gestellt werden. Sofern ein verschließbarer Aufenthaltsraum für Monteure zum Unterstellen der Werkzeuge und Kleinteile benötigt wird, ist dies dem Besteller vorab mitzuteilen und von diesem bauseits zur Verfügung zu stellen. Sofern die zu montierende Konstruktion mit Elektroantrieb versehen ist, ist die erforderliche Elektroinstallation und das Anschließen und Einstellen der Geräte bauseits auszuführen.

§ 8 Markisen & Plissees

Die von uns montierte Markise (mit E-Motor) wird mit Bauschalter eingelernt und Probe gefahren so dass diese sofort funktionsfähig ist. Anschlüsse an den Hausstrom dürfen wir aus gesetzlichen Gründen nicht durchführen. (siehe auch hierzu § 9)
Auf Warentypischen Eigenschaften des Markisentuches haben wir hiermit hingewiesen. Die Gewährleistung für Markisen und Plissees beträgt grundsätzlich immer nur ein Jahr.

§ 9 Fenster & Türen

Durch den Einbau moderner Fenster und Außentüren wird neben der Wärmedämmung auch die übrige energetische Qualität der Gebäudehülle durch die Verringerung früher vorhandener Undichtigkeiten deutlich verbessert und es ergeben sich deshalb unter Umständen zusätzliche Anforderungen an die Be- und Entlüftung des Gebäudes. Die DIN 1946 Teil 6 beschreibt die Notwendigkeit der Erstellung eines Lüftungskonzeptes durch einen Fachplaner.

§ 10 Garagentore

Die gesamte Montage kann ohne Unterbrechung durchgeführt werden und beinhaltet keine Stemm- und Brecharbeiten, sowie keine Maurer-, Putz-, Betonier- oder Verfugungsarbeiten. Gewährleistung 2 Jahre auf feststehende Teile, wie Konsolen, Laufschienen und Zargen sowie auf bewegliche Teile wie Türen, Torblätter, Scheiben, Türfüllungen, Klemmleisten, Elektroteile wie z.B. Antrieb), Unfallschutz- und Bedienungselemente gem. den Richtlinien der Elektroindustrie. 6 Monate auf Verschleißteile wie Laufrollen, Scharniere, Seile und Torsionsfeder. Die Dauer der Gewährleistung setzt jedoch eine regelmäßige Wartung bei kraftbetätigten Anlagen voraus (lt. UVV Berufsgenossenschaft mind. 1x jährlich bzw. je nach Häufigkeit der Benutzung auch mehrmals jährlich.) Wartungsverträge können wir separat anbieten.

§ 11 Rollladen

Verhalten bei Hitze: Bei Verwendung von Rollladen als Sonnenschutz empfehlen wir, Ihnen diese nicht vollständig zu schließen, so dass eine Hinterlüftung gewährleistet ist. Bei PVC Rollladen wird außerdem die Gefahr von Verformung verringert.
Verhalten bei Kälte: Bei Frost kann der Rollladen anfrieren. Vermeiden Sie eine gewaltsame Betätigung und verzichten Sie bei festgefrorenem Rollladen auf ein Öffnen oder schließen. Verhalten bei Sturm: Schließen Sie bei stärkerem Wind Ihre Fenster. Sorgen Sie dafür, dass auch in Ihrer Abwesenheit kein Durchzug entstehen kann. Achtung die angegebene Windklasse ist nur bei geschlossenem Fenster zu gewährleiten.
Wartung/Hinweis: Der Rollladenkastendeckel ist eine Wartungs- und Revisionsklappe. Er sollte deswegen auf jeden Fall zugänglich bleiben (Schrauben freihalten, nicht tapezieren)!!!

§ 12 Innentüren

Sollten bei Türelemente nachträgliche und unsachgemäße Ausführung der Anpassungen wie Nachhobeln, absägen u.a. verursacht werden, kann keine Gewährleistung von uns übernommen werden.
Unter Einfluss von UV-Einstrahlungen (ultraviolettes Licht) können sich die Oberflächen optisch verändern. Diese Veränderungen sind normal und stellen keinen Reklamationsgrund dar.

§13 Stromanschluss
(betrifft Rollladen, Markise, Garagentore etc. mit elektrisch betriebenen Motor)

Elektroanschlüsse an den Hausstrom dürfen von uns nicht durchgeführt werden und müssen daher von einem anerkannten Elektromeister mit VDE Zeichen installiert werden.

§ 14 Schlussbestimmungen

Es gilt das Recht der Bundesrepublik Deutschland. Die Bestimmungen des UN-Kaufrechts finden keine Anwendung.
Ist der Besteller Kaufmann, wird als ausschließlicher Gerichtsstand für alle Streitigkeiten aus diesem Vertrag der Geschäftssitz der Bauelemente Porz GmbH vereinbart. Dasselbe gilt, wenn der Besteller Verbraucher ist und keinen allgemeinen Gerichtsstand in Deutschland hat oder keinen Wohnsitz oder der gewöhnliche Aufenthalt im Zeitpunkt der Klageerhebung nicht bekannt ist.
Sofern einzelne Bestimmungen des Vertrages einschließlich dieser Lieferungsbedingungen ganz oder teilweise unwirksam sein oder werden sollten, bleibt die Gültigkeit der übrigen Bestimmungen hiervon unberührt. Die ganze oder teilweise unwirksame Regelung soll durch eine Regelung ersetzt werden, deren wirtschaftlicher Erfolg dem der Unwirksamen möglichst nahe kommt.

Wir verwenden Cookies, um die Dienste ständig zu verbessern und bestimmte Features zu ermöglichen. Indem Sie hier fortfahren, stimmen Sie dieser Verwendung zu.